Demo anfordern
Zur Übersicht

Blog

ISO/IEC 17020:2012 Sicherstellung der Einhaltung von Vorschriften bei der Einrichtung von Inspektionsstellen des Typs B

15. Februar '24

Ansicht der Öl- und Gasanlage

Das Oxford Dictionary definiert Sicherheit als "der Zustand, in dem man vor Gefahren, Risiken oder Verletzungen geschützt ist oder in dem es unwahrscheinlich ist, dass sie auftreten". Die Öffentlichkeit, die Industrie und die Aufsichtsbehörden sind sich einig, dass die Gewährleistung der Sicherheit von größter Bedeutung ist.

Inspektionen spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung von Sicherheit, Qualität und der Einhaltung von Normen in der Öl- und Gas-, Energie- und Chemieindustrie. Die Aufsichtsbehörden verfügen nicht über die Ressourcen, um alle Anlagen in diesen Bereichen zu inspizieren, und sind daher auf Inspektionsstellen angewiesen, um Inspektionen durchzuführen. Wie können wir jedoch sicherstellen, dass diese Inspektionsstellen unvoreingenommene und unabhängige Inspektionsergebnisse liefern, auf die sich sowohl die Industrie als auch die Aufsichtsbehörden verlassen können?

Die Norm ISO/IEC 17020:2012 legt fest, wie sichergestellt werden kann, dass eine Organisation ein unvoreingenommenes und unabhängiges Inspektionssystem anwendet.

ISO 17020: Was ist das?

Laut der Internationalen Organisation für Normung (ISO) ist "ISO/IEC 17020:2012 eine internationale Norm, die Anforderungen an die Kompetenz von Stellen, die Inspektionstätigkeiten durchführen, sowie an die Unparteilichkeit und Einheitlichkeit ihrer Inspektionstätigkeiten festlegt."

Die Norm umreißt die Kriterien, die die Inspektionsstellen erfüllen müssen, um sicherzustellen, dass sie zuverlässige und einheitliche Inspektionsdienste erbringen können. Sie deckt Aspekte der Tätigkeit der Inspektionsstellen ab, einschließlich der Organisationsstruktur, der Kompetenz des Personals, der Unparteilichkeit, der Vertraulichkeit und der Verfahren, die sie für die Durchführung und Aufzeichnung der Inspektionsergebnisse verwenden.

Das Hauptziel der ISO 17020 ist es, sicherzustellen, dass die Inspektionsstellen über die notwendigen Fachkenntnisse und Qualitätsmanagementsysteme verfügen, um die Inspektionen effektiv, genau und integer durchzuführen.

Arten von Inspektionsstellen

In Abschnitt 4 der Norm ISO/IEC 17020 werden drei verschiedene Arten von Inspektionsstellen definiert:

  • Typ A: Kontrollstelle einer dritten Partei.
  • Typ B: Teil einer Organisation, der jedoch einen separaten Teil bildet, der Inspektionsdienste für seine Mutterorganisation erbringt.
  • Typ C: Teil einer Organisation mit Sicherheitsvorkehrungen, die eine Trennung der Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten zwischen Inspektion und anderen Tätigkeiten gewährleisten.

In Abschnitt 5 der Norm werden die strukturellen Anforderungen an die Kontrollstellen definiert. Konkret müssen die Inspektionsstellen:

  • Sie müssen juristische Personen oder ein Teil einer juristischen Person sein, die für ihre Inspektionstätigkeit rechtlich verantwortlich gemacht werden können.
  • eine angemessene Rückstellung zur Deckung rechtlicher Verpflichtungen, die sich aus ihrer Tätigkeit ergeben, bilden.
  • Für dritte Kontrollstellen: Sie müssen über Unterlagen verfügen, in denen die vertraglichen Verpflichtungen beschrieben sind, aufgrund derer sie Inspektionsdienstleistungen erbringen.

Schon auf den ersten Blick ist zu erkennen, dass die Unparteilichkeit der von internen Kontrollstellen durchgeführten Inspektionen bedenklich sein könnte.

Können die Inspektionsstellen nach ISO 17020 Typ C wirklich unabhängig sein?

In vielen Situationen lautet die Antwort: Ja. Es ist möglich, dass interne Inspektionsstellen unabhängig und unparteiisch sind, und die Norm ISO/IEC 17020 erkennt diese Tatsache an.

Viele Aufsichtsbehörden in Europa haben jedoch entschieden, dass Prüfstellen des Typs C, wie sie in der Norm definiert sind, für die Erfüllung der Prüfanforderungen in vielen Branchen nicht ausreichend sind.

Was sind einige der anderen Anforderungen an die Kontrollstellen?

In Abschnitt 5 der ISO/IEC 17020 werden einige der spezifischen strukturellen Anforderungen an Inspektionsstellen definiert, einschließlich der Dokumentation der Berichtsstruktur einer Organisation, der Anforderungen an die technische Kompetenz und der Stellenbeschreibungen für die an den Inspektionstätigkeiten beteiligten Personen.

Abschnitt 6 befasst sich mit dem Ressourcenbedarf der Inspektionsstelle. Er ist in drei Hauptabschnitte unterteilt: Personal, Einrichtungen und Ausrüstung sowie Anforderungen an Unterauftragnehmer.

Abschnitt 7 ist in sechs Unterabschnitte unterteilt, die sich mit den allgemeinen Prozess- und Dokumentationsanforderungen für Inspektionsmethoden und -verfahren, der Handhabung von Proben, Inspektionsaufzeichnungen, Inspektionsberichten und -zertifikaten sowie Beschwerden und Einsprüchen befassen.

In Abschnitt 8 der Norm heißt es, dass eine Inspektionsstelle "ein System einrichten und aufrechterhalten muss, das in der Lage ist, die ständige Erfüllung der Anforderungen dieser Internationalen Norm zu gewährleisten."

Wie können Sie die Anforderungen der ISO 17020 erfüllen?

Abschnitt 8 der Norm sieht zwei Optionen für Systeme vor, die die Anforderungen der Norm erfüllen.

Option A bezieht sich auf ein Managementsystem, das die folgenden Punkte berücksichtigt:

  • Kontrolle der Dokumente;
  • Kontrolle der Aufzeichnungen;
  • Überprüfung und Dokumentation durch das Management;
  • Internes Audit;
  • Abhilfemaßnahmen;
  • Präventivmaßnahmen; und,
  • Beschwerden und Einsprüche,

Option B hingegen bezieht sich auf eine Inspektionsstelle, die ein Managementsystem gemäß den Anforderungen von ISO 9001 anwendet.

Was ist mit Ihrer Organisation?

Führt Ihre Organisation Inspektionen mit einer Inspektionsstelle des Typs C durch? Dann müssen Sie aufgrund der bevorstehenden gesetzlichen Änderungen in den Niederlanden zu einer Inspektionsstelle des Typs B wechseln.

Wenn Sie derzeit Inspektionen durch eine Inspektionsstelle des Typs B durchführen, verlassen Sie sich bei der Durchführung Ihrer Inspektionen auf Papier-Checklisten und umfangreiche Papierprotokolle? Wenn ja, dann ist es an der Zeit, Ihre Aufzeichnungssysteme zu modernisieren.

Zum Glück kann Cenosco helfen.

Wie kann Cenosco helfen?

Das Integrity Management System (IMS ) von Cenosco ist eine Reihe von branchenführenden Tools für die Verwaltung von Inspektionen in anlagenintensiven Branchen.

IMS ermöglicht es den Inspektoren, Inspektionsprotokolle mit Hilfe von Dynamic Forms Checklists direkt vor Ort zu erstellen, verfügt über eine nahtlose Schnittstelle zu SAP, JD Edwards und anderen CMMS (Computerized Maintenance Management Software) und bietet ausgefeilte Werkzeuge für die Kontrolle der Inspektionsprotokolle.

IMS wickelt auch alle Aspekte der Inspektionsgenehmigungen ab, stellt sicher, dass die Mitarbeiter, die die Inspektionen und Genehmigungen durchführen, in ihrer jeweiligen Rolle handeln, und bietet einen umfassenden Papiernachweis für die Inspektionen.

Cenosco verfügt über die Instrumente und die Erfahrung, um Unternehmen bei der Erfüllung der Dokumentations- und Nachverfolgungsanforderungen der ISO/IEC 17020 zu unterstützen. Lassen Sie sich von uns beim Aufbau und der Aufrechterhaltung des Inspektionssystems Ihres Unternehmens unterstützen! Füllen Sie das untenstehende Formular aus, um eine kostenlose Beratung zu erhalten.

Kostenlose Konsultation

Füllen Sie das untenstehende Formular aus und wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen!